Projektübersicht

Hunde sprechen ohne Worte und werten nicht, sie nehmen uns Menschen wie wir sind.
Dies ist eine wunderbare Gabe, die jeder Hundebesitzer schätzt und kennt.
Wir möchten mit unseren Hunden vielen Menschen, egal ob Jung, Alt oder mit Einschränkungen eine Kommunikation, Sinneswahrnehmung und soziale Kontakte ermöglichen.
Unsere Mensch -Hunde- Teams besuchen die Senioren, Kinder oder wer auch immer uns braucht zum Spazierengehen, Kuscheln, Sprechen, Tricktraining u. v. m.

Kategorie: Soziales Engagement
Stichworte: Jung und Alt, soziale Kontakte, Fördern statt Fordern, Besuchsdienst, Hunde
Finanzierungs­zeitraum: 25.07.2019 14:05 Uhr - 23.10.2019 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Herbst 2019

Worum geht es in diesem Projekt?

Ein Hund hat keine Erwartungen, kennt keine Vorurteile - Aufmerksamkeit belohnen Hunde mit Zuneigung und Begeisterung: Einfach beste Freunde, ein Begleiter auf 4 Pfoten.
Tiere schaffen oft mit Leichtigkeit, was Menschen nicht vermögen. Besonders Hunde helfen auf eine ganz eigene Weise. Sie sind in der Lage, Körper, Geist und Seele aufs Tiefste zu berühren und zu bewegen. Menschen mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen zeigen häufig überraschende Reaktionen: Demenzerkrankte, die nicht mehr sprechen und keine Mimik signalisieren, öffnen sich und wollen das Tier berühren.
In Klassenräumen mit einem „Co-Pädagogen“ sind Kinder aufmerksamer und weniger gestresst.
Das Projekt nutzt die psychosozialen Fähigkeiten der Hunde – natürlich nicht, ohne das Hundewohl aus den Augen zu verlieren.
Ausgewählte Hund mit ausgeprägter Mensch-Hund-Bindung werden in intensiver Ausbildung sorgfältig auf Stresssituationen gemeinsam mit den Hundeführen vorbereitet und betreut.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Mit ausgebildeten Mensch-Hund-Teams Kindern, Behinderten und älteren Menschen (Lebens)-freude schenken, Geborgenheit und Sicherheit vermitteln, aber auch Stress abzubauen ist das Ziel.
Hund gestützte Hilfe unterstützt Jung und Alt.
Als Schulhund vermitteln sie Kindern Achtung, Anerkennung, Sicherheit und Geborgenheit. Allein ihre Anwesenheit fördert die Kommunikationsbereitschaft. Streicheln fördert das Wohlfühlen, baut Unruhe und Stress ab.
Älteren, einsamen Menschen in Seniorenheimen, Menschen mit Behinderungen in Pflegeeinrichtungen können sie durch Lebendigkeit und Zuneigung Lebensfreude und Mobilität zurückbringen in einem oft einsamen und eintönigen Alltag.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Menschen mit Behinderungen, Senioren, die an unserem täglichen Leben nicht mehr teilnehmen können, aber auch Kinder mit Stressauffälligkeiten in bereits frühen Jahren bedürfen unserer besonderen tatkräftigen Unterstützung.
Nur mit zusätzlichem, ergänzendem ehrenamtlichem Engagement können wir unseren gesellschaftlichen Aufgaben gerecht werden.
Das Projekt verbindet die therapeutischen Wirkungen von Hunden und das ehrenamtliche Engagement der HundehalterInnen. Im Mittelpunkt steht die verbesserte Lebensqualität für die Menschen, die unsere Unterstützung benötigen für ein Leben in Würde und Freude. Wir besuchen die Menschen in Seniorenheimen, Krankenhäusern, Hospizen, Pflegeeinrichtungen, Schulen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

13 Mensch-Hund-Teams haben sich bereits gefunden, diesen Dienst in Delmenhorst und Umgebung einzubringen. Die Ausbildung erstreckt sich über 6 Monate mit 60 Stunden unter der Leitung einer Trainerin, eines Hundetrainers und einer Tierärztin.
Es kostet viel Geld, eine gute und vor allem auch eine adäquate Ausbildung zu organisieren und durchzuführen. Dies versuchen wir mit Hilfe einer Hundetrainerin und einer Tierärztin umzusetzen und benötigen dafür ihre Unterstützung.
Geld für Decken, damit wir die Hunde ins Patientenbett legen können und Halstücher, um sie für die Einsätze kenntlich zu machen und dem Hund einen Gewöhnungsreiz geben.
Es wird weiterhin das Geld für Material in den Einsätzen benötigt, z. B. große Schaumstoffwürfel, Trickspielzeuge, Suchteppiche und natürlich Belohnungsleckerli für die Hunde im Tricktraining.
Damit unsere Besuchshunde auch gesichert im Fahrzeug zum Einsatz transportiert werden können, benötigen wir noch Transportboxen für die Fahrzeuge in verschiedenen Größen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir sind eine Gruppe von Hundebesitzern, die sich unter dem Dach des Malteser Hilfsdienstes e.V. in Delmenhorst organisiert hat, einen Begleitdienst mit den eigenen Hunden ehrenamtlich durchzuführen.